Projekt


Das Projekt m-commerce ist auf die Schulung von Personal und Mitarbeitern kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) fokussiert. Ziel des Projektes ist die Weiterentwicklung und der Ausbau von m-Commerce-Aktivitäten in diesen Unternehmen.
Das Projekt unterteilt sich in verschiedene aufeinander aufbauende Phasen. Die erste Phase umfasst eine State-of-the-Art-Analyse von m-Commerce-Aktivitäten und den auf Online-Umfragen, Interviews und der Auswertung von Sekundärdaten basierenden Anforderungen. Das, anhand von länderabhängigen Ereignissen, vereinheitlichte Resultat ist die Basis für die Entwicklung der m-commerce Schulung. Ein weiteres Resultat dieser Phase ist eine Best-Practice-Datenbank, in welcher bereits bestehende und erfolgreiche m-Commerce-Lösungen gelistet sind.

In der zweiten Phase wird die Schulung anhand der in der ersten Phase hervorgehenden Ergebnissen konzipiert. Die Schulung wird gemeinsam mit unseren Partnern entwickelt: University of Alcala (Spanien), Politehnica University of Timisoara (Rumänien), Center for Knowledge (Mazedonien) und FH JOANNEUM, Fachhochschule (Österreich).

Die dritte Phase beschäftigt sich mit der Umsetzung der Schulungen, welche in allen Partnerländern durchgeführt werden. In dieser Phase geschieht ebenfalls die Auswahl der teilnehmenden Unternehmen. Dieses Auswahlverfahren legt besonderen Wert auf eine ausgewogene Mischung von Unternehmen aus Handel und Industrie.

Im Verlauf des m-commerce Projektes, werden die folgende Aktivitäten durchgeführt:

  • Übersicht über den aktuellen Status quo des M-Commerces in verschiedenen europäischen Regionen
  • Sammeln von Best-Practice-Beispielen aus verschiedenen Regionen
  • Entwicklung von Lehr- und Lernmaterialien für die m-commerce Schulungen
  • Umsetzung der Ausbildung in allen sieben Partnerländer, mit einem Minimum von 10 teilnehmenden Mitarbeitern von KMUs pro Trainingszyklus
  • Erarbeitung von M-Commerce-Strategien und erste Lösungsansätze für M-Commerce-Anwendung für jedes teilnehmende KMU in jedem Trainingszyklus